Angebote zu "Welche" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

ALEXANDER UND THOMAS HUBER - Berggeschichten un...
Highlight
16,00 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Zwei Brüder, eine Seilschaft Sie kletterten zusammen im Himalaja und Karakorum, im Yosemite-Nationalpark und in den Dolomiten, in Patagonien und der Antarktis – die sympathischen Brüder Alexander Huber und Thomas Huber, auch als »Huberbuam« weltbekannt, gehören mit ihren extremen Routen seit mehr als 25 Jahren zu den Protagonisten der vertikalen Revolution. Doch was die wenigsten wissen: Schon als Kinder waren sie nicht nur Komplizen am Berg, sondern ebenso Rivalen. Feinsinnig lotet der Band aus, wie nahe sie sich einerseits stehen: Denn sie sind sowohl Brüder als auch Freunde, Nachbarn und eingespielte Trainingspartner. Und wie dennoch der Erfolg des einen den Ehrgeiz des anderen immer wieder herausfordert. Ein fesselnder Bericht über zwei außergewöhnliche Kletterer, ihre eindrucksvollsten Begehungen und gemeinsamen Höhen und Tiefen. Übersetzt von: Eliane Hagedorn, Ursula Held, Bettina Runge 272 Seiten Klappenbroschur EAN 978-3-492-40491-4 Eine Leseprobe findest du in der PDF unter dem Artikelbild.

Anbieter: Globetrotter
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Runge, Sandra: Don't worry, be Mami
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 27.02.2017, Medium: Taschenbuch, Einband: Klappenbroschur, Titel: Don't worry, be Mami, Titelzusatz: Juristisches Know-how rund um Schwangerschaft, Geburt und Elternsein, Autor: Runge, Sandra, Verlag: Blanvalet Verlag // Blanvalet, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Familienrecht // 2010 bis 2019 n. Chr // Familienleben // Gesellschaft und Sozialwissenschaften // Deutschland, Rubrik: Politikwissenschaft // Soziologie, Populäre Darst., Seiten: 288, Informationen: Link für Darstellung Legosteine: http://www.smart-mama.de/crashkurs-elterngeldplus-welche-elterngeld-kombination-passt-zu-mir/, Gewicht: 402 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
BAMATO Mini Raupendumper MTR-300H
Beliebt
1.599,00 € *
zzgl. 39,90 € Versand

Der BAMATO Mini Transporter MTR-300H Das Multitalent leistet als Transporthelfer wertvolle Dienste selbst in engem und unwegsamen Gelände Verwendung findet der MTR-300H im Garten- und Landschaftsbau, Forstwirtschaft sowie bei Umbauarbeiten, uvm. Durch die kompakte und schmale Bauweise ist ein Durchfahren von Türen und engen Wegen möglich Massive Stahlkonstruktion ermöglicht eine Zuladung bis 300kg 6 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge bieten optimalen Bedienkomfort für das jeweilige Arbeitsumfeld Robuste Gummikette mit Kettenspanner Lenkung erfolgt mittels Lenkbremsen Lieferumfang ohne teilweise abgebildetem Holz Technische Details: Motor: 1-Zylinder OHV Motor Motortyp: 4-Takt Motor für bleifreies Benzin Hubraum: 196 cm³ Leistung: 4,8 kW (6,5 PS) Betriebsdrehzahl: 3600 U/min. Startsystem: Reversierstarter Antrieb: Zahnradgetriebe Lenkung: Lenkbremse Gänge: 6 Vorwärts- und 2 Rückwärtsgänge Bremsen: automatische Sicherheitsbremsen Kippmechanismus: nicht kippbar Aufbau: Holzrunge mit verstellbaren Rungen Zuladung: bis 300 kg Bodenfreiheit: 110 mm Abmessungen L/B/H: 1680 x 720 x 960 mm Gewicht Maschine 185 kg Gewicht mit Verpackung 198 kg Der Mini-Raupendumper MTR-300H ist ein Qualitätsprodukt der Marke BAMATO - Bavarian Machine Tools!

Anbieter: BaMaTo
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Der Kölner Dom, Hörbuch, Digital, 1, 91min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Auditorium Maximum der Universität zu Köln findet der internationale Kongreß für Mediävistik und Kirchengeschichte statt. Der Gastredner Professor A.H. Riman hält einen Vortrag über den ersten Dombaumeister Gerhard von Rile und den Bau des Kölner Domes. Dabei überrascht Riman sein Auditorium immer wieder mit intimen Details zum Thema, deren Herkunft sich niemand recht erklären kann. Der Vortrag wird begleitet von derart seltsamen und unerwarteten Ereignissen, dass Dr. Michaelis, ein anwesender Wissenschaftler, zunehmend stutzig wird. Wer ist Riman wirklich, und was sind die Hintergründe für seinen Auftritt? Wird Dr.Michaelis das Geheimnis um Professor Riman lüften? Parallel zum Vortrag begleiten wir den Dombaumeister bei der Vorstellung seines Planes vor dem Domkapitel um Erzbischof Konrad von Hochstaden, werden Zeuge der Grundsteinlegung im Jahre 1248 und erleben Gerhard in der Dombauhütte, sowie in einer Vielzahl weiterer eindrucksvoller Szenen. Wird es ihm gelingen, die Fertigstellung dieses gewaltigen Werkes aus eigener Kraft zu bewältigen? Ein geheimnisvoller Magister erscheint und schlägt dem Dombaumeister eine Wette vor, die Gerhards Leben nachhaltig verändern soll. Wer wird die Wette gewinnen, und welche Rolle spielen dabei Gerhards Frau Anne und der blinde Weise? Lassen Sie sich vom unerwarteten Ausgang der Geschichte überraschen! 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Christian Brückner, Ullrich Pleitgen, Stephan Runge. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/arsa/000002/bk_arsa_000002_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Register der Täuflinge und Paten der Kirche St....
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Taschenbuch, 212 Seiten von Christian Kirchner in der Reihe: Quellen zur Thüringer GenealogieInhaltsverzeichnisVorwort 3Die Vereinheitlichung der Vornamen 5Die Kirche zu St. Petri 7Der Taufstein zu St. Petri 8Die Pfarrer zu St. Petri 9Nebeninformationen im Kirchenbuch 10Verzeichnis der Abbitten 13Geburtenstatistik 16Abkürzungen 17Verzeichnis der Täuflinge 18Verzeichnis der Taufpaten 94Konkordanzliste der Familiennamen 161Namensregister 206Ortsregister 207VorwortNachdem ich im vergangenen Jahr bereits ein Register zu den Trauungen von 1609 bis 1802 erstellt hatte, lag mir eine weitere Erschließung der Petri-Kirchenbücher am Herzen. Die Tatsache, das bisher keine Register oder Zettelkarteien für diese Gemeinde angelegt wurden, führt zu einem steten vor- und rückwärts lesen, was für eine vernünftige Arbeitsweise ein arges Hindernis darstellt. Ist dann ein Name falsch unterstrichen oder wechselt die schreibende Hand, verliert sich die Übersicht und der Forscher übersieht manchen Eintrag. Außerdem schadet das ständige Blättern dem Buch und seinen Seiten. Kurzum es tat Not, diesen Zustand zu verbessern.Die Erschließung der Taufen durch ein Register brachte einige Neuerungen mit sich. So mußte ich mir für diese Arbeit ein Konzept zurechtlegen, um das Ergebnis dann übersichtlich zu halten. Wie gibt man nun am besten den Inhalt wieder? Wichtig erscheint grundsätzlich der Name des Kindes, der Vater und ggf. die Mutter. Weiterhin ist das Taufdatum und die Nummer anzugeben. Was aber tun mit den übrigen Informationen? Nun kam mir der Gedanke, daß man auch die Taufpaten nicht vernachlässigen dürfte. Wie aber gibt man diese wieder. Schreibt man sie zum Täuftling entsteht mitunter eine lange Liste, die kaum jemand sinnvoll nutzen kann, also entschied ich mich für ein eigenes Register der Taufpaten. Damit ist dem Forscher die Möglichkeit gegeben, gesuchte Personen wiederzufinden und deren Stand zum Zeitpunkt der Patenschaft zu erkennen. Das heißt: Waren die Eheleute damals schon verheiratet? War der Gesuchte schon im patenfähigen Alter? Gab es einen Verwandtschaftsgrad zum Täufling? Um dann das Patenkind zu erkennen, wird dieses (mit der im Kirchenbuch eingetragenen Schreibweise seines Nachnamens) hinter dem Taufpaten genannt. Ein genaues Datum bekommt man dann aus dem Eintrag des Täuflings. Somit konnte jede wichtige Information aus dem Taufeintrag entnommen werden und die Übersichtlichkeit blieb erhalten.Da die Anzahl der Einträge schon bis zum Jahre 1700 mehr als 2.000 erreichte, entschied ich mich zu einer Zweiteilung des entstehenden Registers. Somit erhält das Buch ein überschaubares Format. Der folgende Band wird dann die Taufen und Taufpaten von 1702 bis 1802 behandeln.Zwischen 1609 und 1701 wurden 2.233 Taufen resp. Totgeburten sowie 2.237 Taufpaten vermerkt. Neben den Taufen zu St. Petri wurden auch Taufen zu St. Nicolai aufgenommen. Grund hierfür ist die Zuständigkeit des Pfarrers für diese Kirchgemeinde. Da die Nicolai-Kirchenbücher erst 1628 beginnen, scheint der Pfarrer einige Einträge in Petri getätigt zu haben. Außerdem fanden sich Hinweise auf Taufen zu St. Nicolai, die dem kirchlichen Leben geschuldet waren. Sonntags wurden Taufen aufgrund des Gottesdienstes zu St. Petri stets in St. Nicolai durchgeführt.Die Erschließung gestaltete sich nicht sehr einfach, da die Schreiber unterschiedliche Schwerpunkte bei den Inhaltsangaben setzten. Grundsätzlich habe ich aber alle Information, die wichtig erschienen, übernommen.Die Besetzung der Pfarrstelle ging scheinbar nicht immer ganz reibungslos von statten, sodaß sich im Kirchenbuch folgende Lücken finden:1651 " 1658-1661 10/1681-06/1684Im Jahre 1684-1686 führte zeitweise der Kirchendiener das Kirchenbuch, was dazu führte, daß er sowohl die Einträge so kurz wie möglich hielt, als auch die Namen nach dem Hörensagen notierte. Folgende Notiz wurde im Trauregister eingetragen:„Anno 1684 Alle die haben Hochzeit gehalten weil Ich Christuffel Runge Kirchner Zu S.Petri das Buch gehabt habe werden hier her geschrieben."Auch in diesem Buch habe ich die Vereinheitlichung der Vor- und Nachnamen, soweit diesnützlich und notwendig war, betrieben. Zur Erklärung meiner Arbeitsweise hänge ich einen kurzen Text im Bezug auf die Vornamen an. Selbiges gilt natürlich auch für die Nachnamen. Hier sei nur das Beispiel der Familie Ottilie angeführt, welche durch die verschiedenen Schreiber auch als Uhtelge und Otilge geführt wurden. Um auch den ortsfremden und „jüngeren" Familienforschern die Möglichkeit eines Fundes zu erhöhen, habe ich Namen, welche offensichtlich denselben Ursprung haben, unter einer Hauptform zusammengefaßt. Sollte jemand seine Schreibweise aus anderen Gemeinden nicht finden, so kann er in der Konkordanzliste der Familiennamen nachsehen, ob Nachnamen vereinheitlicht wurden. Zu beachten ist, daß sich einige Familiennamen in der Kirchgemeinde St. Petri zu eigenen Schreibweisen entwickelten. So wurde aus dem Namen Orschel oder Orschall bei einigen Familien die neue Schreibweise Ohrenschall. In solchen Fällen finden sich deshalb bei manchen Nachnamen auch Verweise auf andere. Die Originalschreibweise der Nachnamen der Täuflinge kann dem Register der entsprechenden Taufpaten entnommen werden. Ich weiß hierbei, daß es nicht nicht ganz einfach ist, da ich bei den Kindern die Taufpaten nicht angegeben habe. Dies ließ sich leider aus Platzgründen nicht bewerkstelligen.Bei sehr vielen Einträgen wurde entweder nicht der Vorname des Kindes oder des Taufpaten angegeben, sodaß beim entsprechenden Gegenpart die Vornamen in [ ] als Annahme eingetragen wurde. Selbige Darstellung wurde auch bei anderen Ergänzungen z.B. aus dem Trauregister gewählt.Da es in den ersten Jahren des Kirchenbuchs an einer fortlaufenden Nummerierung der Einträge fehlte, habe ich in jedem Jahr jede Nummer nur einmal anhand ihrer Position im Kirchenbuch vergeben. Mit Einführung der Nummerierung im Jahre 1626 entspricht diese dem Eintrag im Kirchenbuch, auch wenn sie fehlerhaft sein mögen.Ich hoffe, einigen Forschern mit diesem Register wieder neue Fakten in ihrer genealogischen Arbeit zu ermöglichen und dem Kirchenbuch zu einem geringeren Gebrauch durch stetes Vor- und Zurückblättern verholfen zu haben.Christian Kirchner Limbach i. Sa., Mai 2011

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Die Kräuterblätter Carl Wilhelm Kolbes d. Ä.
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Dessauer Radierer Carl Wilhelm Kolbe d. Ä. (1759-1835), von Zeitgenossen wie Philipp Otto Runge oder Johann Heinrich Füssli hochgeschätzt, zählt zu den eigenwilligsten Künstlerpersönlichkeiten der Goethezeit. Zu den bekanntesten Größen seines umfangreichen, noch heute polarisierenden Oeuvres sind 28 Radierungen zu rechnen, die Kolbe selbst die "Kräuterblätter" nannte: Phantastische Sumpflandschaften mit Pflanzengebilden von surreal anmutendem Riesenwuchs, wo Mensch und Tier wie in eine traumhafte Urwelt entrückt erscheinen. Die Autorin widmete dieser ungewöhnlichen Werkgruppe erstmals eine umfassende Betrachtung, welche zunächst, neben Bemerkungen u.a. zu Kolbes Kunst- und Naturverständnis und zur Problematik der Epochenzuordnung, die bewusst übersteigerte Formensprache im kunstgeschichtlichen Kontext untersucht. In Einzelanalysen rückt schließlich ein bislang kaum beachteter Aspekt in den Blickpunkt: Die Ikonographie der Kräuterblätter. Unter Zuhilfenahme zeitgenössischer Quellen gelingt es, die subtile, zugleich traditionsverbundene und private Symbolsprache der Radierungen zu entschlüsseln.Ein Beitrag zur überraschenden Vielfalt der deutschen Kunst "um 1800".

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Glamour des Elends
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Welche Rolle spielen Fotografien in der Sichtbarmachung von Not und Armut? Kann die Fotografie die ihr zugewiesene Rolle der Gesellschaftskritik erfüllen? Evelyn Runge leistet erstmals eine ideengeschichtliche Anbindung und fototheoretische Einordnung der Begriffe Mitleid, Ästhetisierung und Würde. Grundlage sind Arbeiten der Fotografen Sebastião Salgado und Jeff Wall. Während Salgado ein klassischer Reportagefotograf ist, imitiert Wall Fotojournalismus als Teil der Konzeptkunst. Der Vergleich zeigt, dass sich der Zugang zu den Themen verändert hat und dass Ethik und Ästhetik heute in der sozialkritischen Fotografie zusammengehören.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Brentano / Runge - Schrift / Bild
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Für die Erforschung der Wechselbeziehung von Kunstund Literatur der Romantik stellen Clemens BrentanosRomanzen vom Rosenkranz und sein Illustrationsgesuchan den Maler Philipp Otto Runge ein interessantesSujet dar. Auch wenn das hochambitionierte Gemeinschaftsprojektdurch Runges frühen Tod 1810 auf Seitendes bildkünstlerischen Mediums unausgeführtund seitens Brentano unvollendet blieb – von den ursprünglichgeplanten 24 Romanzen wurden 19 ausgeführt–, lassen sich aus den überlieferten Materialien,dem Briefwechsel der beiden Künstler und BrentanosNachruf auf Runge Aufschlüsse über das Verhältnis derbeiden Künstler, ihre Beweggründe, künstlerischenMotivationen und konzeptionellen Überlegungen zurangestrebten intermedialen Relation ziehen.Untersucht werden u. a. folgende Fragen: Welchen Einflußhatte Runge im Entstehungsprozeß der Romanzen?Welchen Stellenwert hatten für Brentano die gewünschtenIllustrationen? Welche Text-Bild-Relationwar vorgesehen? Bestand ein Zusammenhang mit frühromantischenMaximen von der Wechselberührung derKünste?Brentano wünschte sich ausdrücklich von Runge: 'dieGeister, welche durch Ihre Feder am Rande erscheinen werden,sollen die meinen erlösen' (an Runge, 21. Januar 1810). MitRunges Randillustrationen wollte Brentano sich nichtnur deren heilsgeschichtliche Orientierung sichern,sondern ebenso deren Ordnungs-, Kontroll- und Korrektivfunktiongegenüber den partiell a-religiösen Texttendenzenseiner Romanzen. Brentano strebte somit wedereine 'äquivalente Bimedialität' an, noch eine bloßeWechselberührung der Künste, sondern er wünschtesich ausdrücklich eine 'Dominanzbildung' des bildkünstlerischenMediums gegenüber seinem Text: RungesIllustrationen sollten als Leit- und Erlösungsmediumfür das von Brentano selbst als defi zient erachteteMedium der Schrift, seinen sogenannten 'Aschenhaufender Poesie', fungieren. Mit Runges Absage und Tod zerschlugensich Brentanos Hoffnungen. Seine in Rungegesetzten Erlösungserwartungen blieben unerfüllt, unddie Romanzen blieben unvollendet.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Francois Boucher: Der Angler 1759, gedeutet nac...
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In der Hamburger Kunsthalle hängt von François Boucher (1703-1770) 'Der Angler' von 1759, der verändert wurde und dadurch seine freimaurerische, symbolische Aussage in einem wesentlichen Moment verloren hatte. 'Der Angler' wird heute nur noch als ein 'amouröses Schäfer-Stück des Rokoko' angesehen, - ohne Beziehungen zu seiner hermetischen Aussage einer Mysterien-Einweihung, welche 'Geheimlehre' um 1762 mit dem Bild den schwedischen Freimaurern für deren Grosse Landesloge und für deren Aufbau eines eigenen Rituals gegeben wurde. Es wird die Bild-Sprache der 'Verborgenen Geometrie' mit ihren okkulten Aussagen offengelegt und das Kompositions-Schema verdeutlicht, das Philipp Otto Runge ca. 40 Jahre später in der Freimaurer-Loge von Greifswald in ihren freimaurerischen Elementen kennen lernen konnte: Es handelt in seiner höchsten Aussage vom bifokalen System der beiden vollkommenen Kuben (einem irdisch-menschlichen und einem himmlisch-göttlichen), die im beide umfassenden Umkreis des Universums vereint sind und darin dessen Merkmale der 'Vermittlung des Gotteswortes durch den Boten Christus' deutlich ausdrückt. Es wird auch auf die gleiche geometrische Sprache in der griechischen Antike (bei der Laokoon-Gruppe) hingewiesen, die ähnliche Botschaften übermittelte. Es gibt also eine seit jener Antike sich durchhaltende hermetische Geheimsprache in der mitteleuropäischen bildenden Kunst, die bis zu Runge zu Beginn der 'Neuesten Zeit' (um 1810) reichte und nach seiner Zeit verloren gegangen war. Die Suche nach den verborgenen Aussagen in den Runge-Bildern kommt ohne die Kenntnis der im 'Kunst-Bild' enthaltenen 'Verborgenen Geometrie' nicht aus.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot
Francois Boucher: Der Angler 1759, gedeutet nac...
18,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

In der Hamburger Kunsthalle hängt von François Boucher (1703-1770) 'Der Angler' von 1759, der verändert wurde und dadurch seine freimaurerische, symbolische Aussage in einem wesentlichen Moment verloren hatte. 'Der Angler' wird heute nur noch als ein 'amouröses Schäfer-Stück des Rokoko' angesehen, - ohne Beziehungen zu seiner hermetischen Aussage einer Mysterien-Einweihung, welche 'Geheimlehre' um 1762 mit dem Bild den schwedischen Freimaurern für deren Große Landesloge und für deren Aufbau eines eigenen Rituals gegeben wurde. Es wird die Bild-Sprache der 'Verborgenen Geometrie' mit ihren okkulten Aussagen offengelegt und das Kompositions-Schema verdeutlicht, das Philipp Otto Runge ca. 40 Jahre später in der Freimaurer-Loge von Greifswald in ihren freimaurerischen Elementen kennen lernen konnte: Es handelt in seiner höchsten Aussage vom bifokalen System der beiden vollkommenen Kuben (einem irdisch-menschlichen und einem himmlisch-göttlichen), die im beide umfassenden Umkreis des Universums vereint sind und darin dessen Merkmale der 'Vermittlung des Gotteswortes durch den Boten Christus' deutlich ausdrückt. Es wird auch auf die gleiche geometrische Sprache in der griechischen Antike (bei der Laokoon-Gruppe) hingewiesen, die ähnliche Botschaften übermittelte. Es gibt also eine seit jener Antike sich durchhaltende hermetische Geheimsprache in der mitteleuropäischen bildenden Kunst, die bis zu Runge zu Beginn der 'Neuesten Zeit' (um 1810) reichte und nach seiner Zeit verloren gegangen war. Die Suche nach den verborgenen Aussagen in den Runge-Bildern kommt ohne die Kenntnis der im 'Kunst-Bild' enthaltenen 'Verborgenen Geometrie' nicht aus.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.07.2020
Zum Angebot